Wie an den vergangen Wahlsonntagen, bietet die MIT-Langenfeld auch zur Bundestagswahl am 27.09.2009 wieder einen kostenlosen Bring- und Abholdienst zum und vom Wahllokal an. „Wer wählen möchte, aber nicht mobil oder gut zu Fuß ist, den unterstützen wir mit unserem Fahrdienst. Peter Noffke wird mit seinem Pflegedienst erneut einen sicheren und professionellen Transport garantieren“, so Hans-Dieter Clauser MdL und Vorsitzender der MIT-Langenfeld. Ein kurzer Anruf am Wahlsonntag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr im Wahlkreisbüro von Hans-Dieter Clauser (Tel. 0212 / 22 166 10) genügt, um das Wahltaxi zu bestellen. Clauser: „Ich freue mich, wenn viele Langenfelderinnen und Langenfelder von unserem Angebot und von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Es geht um die Zukunft unseres Landes!“

MIT-Langenfeld bietet Fahrdienst am Wahlsonntag an

„Mit jeder Stimme wird Politik vor Ort gestaltet und jeder soll die Chance zur Wahl nutzen können“, so Hans-Dieter Clauser MdL und Vorsitzender der MIT. Keiner muss auf sein Wahlrecht verzichten, nur weil er nicht mobil und gehandicapt ist. Wie zu jeder Wahl bietet die MIT-Langenfeld in Zusammenarbeit mit dem Langenfelder Pflegedienst Peter Noffke wieder einen Fahrservice für Menschen mit eingeschränkter Mobilität an. „Wir garantieren Menschen einen sicheren Transport zum Wahlbüro und wieder nach Hause. Das ist unser Job und den machen wir gerne, erklärt Peter Noffke das Engagement seines Pflegedienstes und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Nutzung des Wahlrechtes. Der Fahrdienst ist kostenlos und steht den Bürgerinnen und Bürgern am Wahlsonntag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr zur Verfügung. Anmeldungen nimmt das Wahlkreisbüro von Hans-Dieter Clauser MdL unter der Rufnummer 0212 / 22 166 10 entgegen. Clauser MdL: „Machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch und nehmen Sie am 30. August an der Kommunalwahl teil. Sorgen Sie mit Ihrer Stimme für die Fortsetzung einer stabilen und bürgernahen Politik in unserer liebenswerten Heimatstadt.“

Die Mittelstandsvereinigungen aus Langenfeld und Solingen ziehen an einem Strang. „Wir haben eine gemeinsame Initiative gestartet, um die von Peer Steinbrück (SPD) und Sylvia Löhrmann (Grüne) ins Abseits beförderte A3-Anbindung konstruktiv und stadtübergreifend wieder zu beschleunigen“, sind sich Oliver Stamm (MIT Solingen) und Hans-Dieter Clauser MdL (MIT Langenfeld) einig. In vielen Sondierungsgesprächen seit Ende Juli mit Landrat Thomas Hendele, mit Bürgermeister Magnus Staehler und dem Bürgermeisterkandidat der CDU Langenfeld, Frank Schneider und dem Oberbürgermeisterkandidaten der CDU Solingen, Norbert Feith, bekräftigten alle den eindeutigen Umsetzungswillen zur dringend notwendigen Verkehrsführung. Die Mittelständler begrüßen die Bereitschaft der Stadt Langenfeld und des Kreises Mettmann, die anfallenden Kosten ggf. vorzufinanzieren. Vorliegende Gutachten lassen aus Langenfelder Sicht nur die Anbindung über die B 229n und die L 405 entlang der Bahnlinie zu. Das gemeinsame Ziel der Langenfelder und Solinger Mittelstandsvereinigung ist daher, diese Lösung mit Landes- und Bundesunterstützung schnellstmöglich umzusetzen, um die Solinger Wirtschaft zu stärken, allen Solinger Bürgern den lange ersehnten Autobahnanschluss nutzbar zu machen und die Langenfelder Anwohner in Wiescheid zu entlasten. Bei zügiger Abwicklung des Planungsverfahrens könnte es in 5-8 Jahren endlich losgehen. Vorausgesetzt beide Städte, das Land und auch der Bund arbeiten gemeinsam an dieser Lösung, und die politischen Verhältnisse bleiben stabil. „Wir, die MIT Langenfeld und die MIT Solingen helfen, wo wir können, mit unseren Netzwerken und unserem politischen Einfluss in den Kommunen, im Land und im Bund“, versprechen Hans-Dieter Clauser und Oliver Stamm.

Unterstützung für über 4.000 mittelständische Betriebe

„Die mittelständischen Unternehmen in NRW können auf die Hilfe der Landesregierung zählen“, so der Landtagsabgeordnete Hans-Dieter Clauser. Nicht nur angeschlagen Großunternehmen und Banken bekommen Unterstützung, auch den Mittelständlern wird geholfen. Über 30 Landesbürgschaften wurden seit Anfang des Jahres vergeben, um den Unternehmen zu helfen, Arbeitplätze zu sichern und gekräftigt aus der Krise hervorzugehen. Mit den auferlegten Kredit-, Bürgschafts- und Förderprogrammen konnte das Land in den letzten sechs Monaten über 4.000 Unternehmen in Nordrhein-Westfalen unterstützen - die Mehrzahl davon sind kleine und mittelständische Betriebe. Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender der Langenfelder Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, unterstreicht. „Wir sind verlässliche Partner des Mittelstands. Unser Verfahren läuft in 99 Prozent aller Fälle für alle Beteiligten geräuschlos und schnell. Hiermit gewähren wir den Firmen unkomplizierte Hilfe, oft unbemerkt von der Öffentlichkeit.“

1246294559_gr_IMG_2817.JPG

Die Langenfelder Stadthalle platzte aus allen Nähten. 62 Aussteller präsentierten auf 2 Etagen den Interessierten Ausbildungs- aber auch Arbeitsplätze regionaler Unternehmen. Damit wurde das gute Ergebnis des Vorjahres noch einmal um fast 50 % übertroffen. Die Palette reichte vom örtlichen Bäckereibetrieb über die mittelständische Industrie bis zu öffentlichen Arbeitgebern und Institutionen. Im Außenbereich zeigten Polizei, Bundeswehr und ein Gerüstbauunternehmen die Spannungsfelder ihrer Berufe. Bei soviel Auswahl fiel es den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern fast schon schwer die richtige Orientierung zu finden. Am Vormittag drängelten sich ganze Schulklassen durch die Räume, der Nachmittag war von Eltern mit ihrem interessierten Nachwuchs geprägt. Highlight des Tages war die Preisverleihung des Wettbewerbes „Richtig bewerben – mit Erfolg zum Ausbildungsplatz“ an der sich verschiedene Schulklassen der Region beteiligt hatten. Den ersten Preis gewannen die Achtklässler der Käthe-Kollwitz-Hauptschule gegen die deutlich ältere Konkurrenz des Berufskollegs Opladen, die den 2. und 3. Platz belegen konnten. Stolz konnten die Gewinner von Hans-Dieter Clauser als Schirmherr der Veranstaltung den Hauptpreis von 250 € entgegennehmen und wurden auch von den Juroren Bernd Roller und Knut Phillips noch einmal besonders gelobt, weil es ihnen gelungen war, ihrer Bewerbung Individualität zu geben. Gedankt wurde auch den fleißigen Organisatoren der Arbeitsagentur und dem Industrieverein, der als Sponsor die Veranstaltung unterstützte. Gerade in der heutigen Krisenzeit war diese Veranstaltung ein Zeichen dafür, dass die Wirtschaft weiterhin Ausbildung aktiv vorantreibt. Am Abend waren sich alle Beteiligten einig: Nächstes Jahr kommt die Ausbildungs- und Job-Börse 2010!

Kalendar