1211195454_gr_L-Pfingstspaziergang_2008.jpgDer MIT-Pfingstspaziergang 2008

So hatten sich die Mitglieder der Langenfelder Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung ihren traditionellen Pfingstspaziergang schon lange gewünscht: Strahlender Sonnenschein und –wie immer- ein abwechslungsreiches Programm! Erst ging es zu Fuß durch die Wiescheider Wälder mit einem ersten Höhepunkt in der Künstlergalerie Wiegescheid. Franz Leinfelder, Langenfelder Maler + Bildhauer (z.B. Schwaadlappen) begrüßte gemeinsam mit seiner Kollegin Elke Tenderich-Veit die Gäste und stellte ihnen die aktuelle Ausstellung von Bildern des Künstlers Rolf Jahn und seiner raldistischen Kunst vor. Gleichzeitig konnte man sich von der praktischen Arbeit der anderen im Wiegescheid tätigen Künstler einen Einblick verschaffen und ausgiebig mit den Kunstschaffenden diskutieren. Nach einem weiteren Fußmarsch wurde dann das Ziel, der Bauernhof der Familie Aschenbroich, erreicht. Bauer und MIT-Mitglied Josef Aschenbroich erläuterte in launigen Worten die harte Realität bäuerlichen Lebens in Zeiten von Globalisierung und EU-Regelungswut. Da bleibt für Romantik wenig Platz, dafür gibt es haufenweise harte Arbeit ohne Arbeitszeitbeschränkung. Und immer findet sich irgendein Bürokrat, der sich neue Plagen ausdenkt um seine ökologisch motivierte Selbstverwirklichung zu befriedigen. Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung wurde es allen Mittelständlern klar: Wo Idealisten ländliche Idylle vermuten, können Bauern nur mit einem modernen und kostenintensiven Gebäude- und Maschinenpark überleben. Aschenbroich’s Rezept: Immer der neueste Maschinenpark, mit dem auf den Feldern das Futter für tausende Hühner selbst angebaut werden kann. Bestes Futter und gute Pflege der Tiere; direkte Vermarktung der tagesfrischen Eier in der Region. Bei der Besichtigung der Ställe prallten dann wieder Klischee und Realität aufeinander. Die Bedingungen einer Eierproduktion im großen Maßstab sind schon ganz besondere. Josef Aschenbroich konnte jedoch anschaulich die Vorteile der oft verteufelten Käfighaltung gegenüber der Bodenhaltung verdeutlichen. Seine Schilderungen vom Hühner-Wecken und „ins Bett bringen“ lösten allgemeine Heiterkeit aus. Da schmeckten auch anschließend die Eier in Nationalfarben zum von Manfred Stuckmann und dem MIT-Vorsitzenden Hans-Dieter Clauser dirigierten Pengsteier-Singen. Foto: Quelle Wochenanzeiger Langenfeld

Kalendar