Brandheiß: MIT trifft Politik

Erstellt: Montag, 02. November 2009 12:00

1257176393_gr_feuerwehr.jpgLangenfelder MIT lud zum Dialog in neue Feuerwache

Gleich zwei heißen Themen widmeten sich 80 Mitglieder der Langenfelder Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in der neuen Langenfelder Feuerwache. Zuerst führten Feuerwehrchef Heinz Josef Brand und seine Kollegen die Mittelständler in mehreren Gruppen durch das riesige Gebäude. Hier wurde zum Wohle der Bürger geklotzt und nicht gekleckert. Feuer- und Rettungstechnik auf allerhöchstem Niveau wurde gezeigt und die Wirkungsweisen erläutert. Modernste Informationstechnik steuert die Abläufe in Notfällen, ein umfangreicher Fuhrpark bringt gut ausgebildete Retter zum Einsatzort. Und das alles rund um die Uhr. Die Gäste waren so fasziniert von Technik und Organisation, dass der zeitliche Rahmen des Abends etwas ins Rutschen geriet. Denn hier warteten noch hochkarätige Gesprächspartner. MIT-Vorsitzender Hans-Dieter Clauser begrüßte unseren neuen Bürgermeister Frank Schneider und den alten und neuen Landrat Thomas Hendele sowie große Teile der CDU-Ratsfraktion. Die Feuerwache kann dabei als Synonym für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer gut geführten und prosperierenden Kommune gelten. Frank Schneider zeigte aber auch gleich die Grenzen auf. Bedingt durch die Wirtschaftskrise werden auf allen Ebenen die Steuereinnahmen zurückgehen und die Soziallasten steigen. Dies bedeutet für Langenfeld einen Griff in die - in guten Zeiten aufgebauten - Reserven. Für den ebenfalls schuldenfreien Kreis Mettmann kündigte Thomas Hendele eine Streckung von Investitionen an. Einig war man sich, dass neue Schulden keinesfalls der richtige Weg aus der Krise ist. Das hörten nicht nur die anwesenden Mittelständler gerne, es ist auch eine gute Botschaft an die Bürger.