Mit der Verabschiedung des „Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungs-konzeptes“ im Dezember 2011, hat sich der Rat- und die Stadt Langenfeld verpflichtet bis 2020 ihren CO2- Ausstoß nachhaltig zu senken. Im Bereich der Installation von Photovoltaik-Anlagen auf privaten und öffentlichen Gebäuden wurden erste Erfolge erreicht. Windenergie scheint in Langenfeld keine Zukunft zu haben. Es stellte sich die Frage: „Welche weiteren Möglichkeiten gibt es um dem Ziel näher zu kommen?“ Der Energie-Dialog VI mit einem hervorragenden Vortragsprogramm leistete dazu einen wichtigen Beitrag und gab viele Anstöße zu einer intensiven Diskussion. In seinem Einführungsvortrag „Energiewende 2.0“ stellt Herr Dr. Georg Nüsslein MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, die politische Sicht der Bundesregierung vor. Die folgenden Fach-Vorträge auf die praktische Umsetzung ausgerichtet. Wie lässt sich die neuartige Technik von Eisspeicher-, Wärmepumpe- und Absorber-Technik zur Heizung und Kühlung in Wohngebäuden nutzen? Kann zur Versorgung von Wohn- und Gewerbegebieten ein „Kalt-Wärmenetzes“ genutzt werden. Oder, ist ein energieoptimiertes Gebäude mit Eigennutzung des auf dem Gebäude erzeugten Photovoltaik-Stroms der zukunftsweisende Weg? Die sich anschließende Diskussion machte schnell deutlich: Die Möglichkeiten beim Neubau und der energetischen Sanierung von Gebäuden haben sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Viele Detailfragen zur regenerativen Energienutzung und der Steigerung der Energieeffizienz werden aber auch die zukünftige Nutzung stark beeinflussen. Hans-Dieter Clauser resümierte: Wir wollen den verstärkten Einsatz von regenerativer Energie in Langenfeld, die Energie Wende wird uns noch lange beschäftigen und deshalb ist der nächste Energie-Dialog für 2015 fest geplant.

Kalendar